!

  DEUTSCHER WERKBUND SAARLAND

 

 

Home

Aktuell

Projekte

Veranstaltungen

Historie

Mitglieder

Impressum

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

Wieviel Denkmal darf es sein?

Die Zukunft der Bergwerksdirektion

Eine Veranstaltung von
SaarländischeGesellschaft für Kulturpolitik e.V. und Deutscher Werkbund Saarland e.V.
mit Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Saarland e.V. und Landesdenkmalrat Saar

Podiumsdiskussion am 6. April 2006 um 19 Uhr

im Rathausfestsaal Saarbrücken

Die Saarbrücker Bergwerksdirektion erregt derzeit die Gemüter: Sie soll in den Ausbau der Saargalerie als Einkaufszentrum einbezogen werden. Viel und vor allen Dingen heftig wird derzeit über den historischen Bau von Martin Gropius aus dem Jahr 1880 diskutiert. Was wird mit der gusseisernen Treppenanlage, mit den Bodenmosaiken oder dem vielzitierten Festsaal mit Blick mit Blick auf die Bahnhofsstraße aus dem Blickwinkel des Denkmalschutzes werden?
Die Saarländische Gesellschaft für Kulturpolitik e.V. und der Deutsche Werkbund Saar e.V. haben mit Unterstützung des Bundes Deutscher Architekten, Landesverband Saarland, eine große Podiumsdiskussion für Donnerstag, 6. April 2006 um 19.00 Uhr im Saarbrücker Rathausfestsaal verabredet. "Wie viel Denkmal darf es sein? Zur Zukunft der Bergwerksdirektion" lautet die Fragestellung der Veranstaltung. Nach der Begrüßung durch Dr. Kurt Bohr von der kulturpolitischen Gesellschaft wird Marlen Dittmann vom Werkbund in die Diskussion einführen, während der neu ernannte Leiter des Landesamtes für Denkmalschutz Dr. Josef Baulig zum Stand der Planung referieren wird.

Im Podium diskutieren
- Saarbrückens Baudezernent Dieter Ehrmanntraut,
- der frühere Landeskonservator Dr. Johannes Habich,
- Reinhard Klimmt als Ministerpräsident a.D. und Historiker,
- Stefan Mörsdorf, zuständiger Minister für Landesplanung und Denkmalschutz,
- der Mannheimer Architekt Prof. Helmut Striffler und
- Gerhard Wilhelmus, Geschäftsführer des ECE Projektmanagements, das für Planung, Gestaltung und kaufmännische Konzeption verantwortlich zeichnet.

Es moderiert Barbara Renno von SR 2 KulturRadio, das einen Mitschnitt der Diskussion am Sonntag, 7. Mai ab 20.04 Uhr im gleichnamigen Sender (91.3 Mhz) ausstrahlen wird. Der Eintritt ist frei.